Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Neue Rechtsvorgaben für Onlineshops

Das seit dem 13.06.2014 geltende und verschärfte Verbraucherrecht, gilt auch für den Onlinehandel mit Folien. Eine Umsetzungsfrist hierfür gibt es nicht.

Was ist neu:

  • Es muss dem Verbraucher ein unentgeltliches Zahlungsmittel zustehen (stationärer Handel)
  • Die Lieferzeit muss genauer angegeben werden (innerhalb 14 Tagen ist nicht ausreichend)
  • Teure Telefon-Hotlines für Nachfragen sind unzulässig
  • Lieferbeschränkungen sind vor der Bestellung anzugeben
  • Nebenleistungen und Zusatzkosten müssen gesondert vereinbart werden

Wichtige Änderungen zum Widerrufsrecht:

  • Der Widerruf muss vom Verbraucher ausdrücklich erklärt werden; es gibt kein sogenanntes Rückgaberecht mehr
  • Der Unternehmer muss dem Verbraucher ein Muster-Widerrufsformular zur Verfügung stellen
  • Die Rücksendekosten im Falle des Widerrufs können dem Verbraucher auferlegt werden (40 €-Grenze entfällt)
  • Nur eingeschränkt muss der Unternehmer die Hinsendekosten übernehmen
  • Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht werden erweitert (z.B. für alkoholische Getränke)
  • Das Widerrufsrecht ist bei unzureichender Belehrung zeitlich beschränkt auf 12 Monaten und 14 Tagen

Was galt auch schon bisher:

  • Für alle Artikel muss ein Grundpreis angegeben werden
    z.B. Flüssigkeiten: Preis per 100ml oder 1l – bei Folien wäre es der m² Preis bei Rollen oder Abschnitten / Zuschnitten
  • Ein vollständiges Impressum mit Angabe einer Ladungsfähigen Anschrift, Geschäftsführer und HRA bei Gesellschaften
  • Angabe von Lieferkosten und ggf. anfallenden Gebühren für Nachnahme usw.

Gerne prüfen wir Ihren Onlineshop auf eventuelle Fehler oder Mängel. Auch eine Prüfung auf Benutzerfreundliche Bedienung Ihres Folien Onlineshops ist durch uns möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.